High Conservation Values und Schutzzonen

High Conservation Values

Besonders schützenswerte Gebiete, sogenannte High Conservation Values (HCV), und andere Schutzzonen sind integraler Bestandteil aller bedeutenden Zertifizierungsschemen. HCVs sind Waldgebiete die eine sehr hohen Biodiversität aufweisen, in denen grosse Populationen der meisten heimischen Tierarten leben sowie seltene oder empfindliche Ökosysteme. Die Definition der HCVs umfasst aber nicht nur ökologisch Werte, sondern auch Waldflächen die Schutz- oder Wohlfahrtsfunktionen wahrnehmen können oder Gebiete, welche für die Grundversorgung der lokalen Bevölkerung von Bedeutung sind. Wenn Ort in Wäldern eine religiöse oder soziale Bedeutung für die lokalen Gemeinschaften haben, werden diese ebenfalls als HCVs behandelt. Das gleiche gilt für Orte, die zum nationalen oder internationalen Erbe gezählt werden. In unseren Wäldern und Konzessionen in Brasilien und Gabun wurden 70 300 ha als HCV identifiziert, was 6% der gesamten von uns bewirtschafteten Fläche entspricht. Diese Gebiete sind vollständig von jeglicher Nutzung ausgeschlossen.

 

Mehr Informationen zu unseren HCVs in Brasilien und Gabon finden Sie in den Dokumentationen.

 

 

Schutzzonen

Sämtliche Wasserläufe, Ufer und Abhänge sind als ökologisch wertvolle Zonen geschützt und bleiben dauerhaft jeglicher wirtschaftlichen Nutzung entzogen. Dadurch zieht sich ein Netz geschützter Flächen durch das gesamte Waldgebiet von Precious Woods. Zudem wird ein grosses, zusammenhängendes Waldstück als absolute Schutzzone erhalten. Bei Precious Woods Amazon machen diese Reservate rund 25 Prozent der gesamten Waldfläche aus.

 

Die Schutzzonen dienen auch Forschungszwecken. Anhand von Vergleichen mit den bewirtschafteten Parzellen können beispielsweise Aussagen über die langfristigen Auswirkungen der menschlichen Eingriffe gemacht werden. Zahlreiche Beobachtungsflächen (permanent sample plots) innerhalb der wirtschaftlich genutzten Parzellen dienen ähnlichen Zwecken. Mittels umfangreicher Bestandsaufnahmen der Bäume kann untersucht werden, auf welche Art und Weise sich der Wald nach der ersten Ernte erholt. Zudem können Wachstumsvergleiche zwischen den Bäumen innerhalb und ausserhalb der Schutzgebiete gemacht werden.