Energie, CO2-Biomasse

Integrale Bestandteile der nachhaltigen Waldwirtschaft von Precious Woods sind die Nutzung des Abfallholzes (Biomasse) zur Stromproduktion sowie die Registrierung und der Verkauf von CO2-Emissionszertifikaten.

Precious Woods besitzt eine Minderheitsbeteiligung (40%) an einem Biomassekraftwerk, das sich auf dem Gelände von Precious Woods Amazon befindet. Die Anlage, die seit 2002 in Betrieb ist, wurde 2005 von Precious Woods Amazon übernommen und beliefert die Stadt Itacoatiara (170’000 Einwohner) mit klimafreundlichem Strom. Das Kraftwerk ist vollständig in die Sägerei integriert; Sägemehl und Holzabfälle werden über Förderbänder und Shredder automatisch ins Holzschnitzellager geführt. Die Anlage ist in Nordbrasilien einmalig und hat weitherum Vorbildcharakter.

CO2-Kredite aus Energieproduktion: Das Holzschnitzelkraftwerk von Precious Woods ersetzt 20 Dieselgeneratoren. Dadurch werden jährlich 44’000 Tonnen CO2-Emissionen vermieden sowie Methangas-Emissionen, die einer Menge von 113’000 Tonnen CO2-Äquivalenten entsprechen. Für diese Leistung wurden dem Kraftwerk CO2-Emissionszertifikate (Certified Emission Reductions CER) gutgeschrieben. Diese Emissionsreduktionszertifikate werden innerhalb des europäischen Emissionshandelssystems gehandelt und von Firmen und Staaten zur Erreichung ihrer Reduktionsziele gekauft. Anfang 2011 konnte Precious Woods mit der Schweizer Stiftung „myclimate“ einen renommierten strategischen Partner für das CER-Management gewinnen.

CO2-Kredite aus der nachhaltigen Bewirtschaftung bestehender Wälder: Die nachhaltige Bewirtschaftung von natürlichen Tropenwäldern im Amazonas schützt diese vor der Abholzung. Geht man von einer Entwaldungsrate von jährlich 1 Prozent aus, verhindert Precious Woods nur schon im Staat Amazonas Emissionen von rund 1 Million Tonnen CO2 pro Jahr. Solche Leistungen für den Klimaschutz sind zwar nicht Kyoto-kompatibel, lassen sich aber möglicherweise über Voluntary Markets verkaufen.
 
REDD : Eine neue Perspektive öffnet sich für Precious Woods durch die Lancierung des REDD-Kompensations-Systems (Reducing Emissions from Deforestation and Forest Degradation). Ziel dieses Systems ist es, den Kahlschlag und die Zerstörung von Tropenwäldern zu reduzieren, indem Entwicklungsländer für die Erhaltung der Wälder finanziell entschädigt werden.