Unsere Bekenntnisse zur Nachhaltigkeit

Wir bei Precious Woods sind davon überzeugt, dass nur die besten Managementpraktiken gut genug sind um eine nachhaltige Nutzung der Wälder dieser Erde zu garantieren. All unsere Aktivitäten im Forst, in unseren Industriebetrieben und auch unsere Handelstätigkeiten sind von den zwei anspruchsvollsten Standards für die Waldzertifizierung geprüft und anerkannt. Wir bekennen uns darum vollumfänglich zu allen Aspekten der Nachhaltigkeit.

 

Die Verantwortung für alle Fragen der Nachhaltigkeit liegt beim Verwaltungsrat der Precious Woods Holding AG in der Schweiz. Er definiert die Zielsetzungen und Massnahmen, um die höchsten Nachhaltigkeitsstandards für die ganze Gruppe zu erfüllen und langfristig sicherzustellen. Der Verwaltungsrat wird von unserem Advisory Commitee beraten, welches aus Spezialisten aus der Forschung, aus NOGs und anderer Organisationen besteht.

 

Zertifizierung und Nachhaltigkeit

 

Precious Woods ist ein Vorreiter im Bereich der nachhaltigen forstlichen Nutzung und Waldzertifizierung. Alle unsere Tätigkeiten sind 100% FSC FM und PEFC zertifiziert und wir bewirtschaften über 1 100 000 ha tropischen Regenwald unter dieser Doppelzertifizierung. Unsere Säge- und Furnierwerke sind 100% FSC Chain of Custody (CoC) zertifiziert und verarbeiten nur Holz aus unseren eigenen, zertifizierten Wäldern. Auch im Bereich Holzhandel sind wir zu 100% FSC CoC zertifiziert und handeln nur mit Holz aus nachweisbar legalen und nachhaltigen Quellen. Die Waldzertifizierung dreht sich jedoch nicht nur um die ökologische Nachhaltigkeit, sondern umfasst auch alle Aspekte der sozialen und ökonomischen Nachhaltigkeit. Wir glauben an diesen ganzheitlichen Ansatz als besten und einzigen Weg, um Nachhaltigkeit vollumfänglich und umfassend garantieren zu können.

 

Zertifizierung und Nachhaltigkeit gehen Hand in Hand und setzen ständige Kontrolle, Weiterbildung und Weiterentwicklung voraus. Deshalb arbeiten unsere Nachhaltigkeits- und Zertifizierungsverantwortlichen und ihre Teams in Brasilien und Gabun jeden Tag daran, Precious Woods‘ Vorreiterrolle in der nachhaltigen und zertifizierten Tropenwaldbewirtschaftung zu festigen.

Nachhaltigkeit kann sich jedoch nicht nur auf unser Unternehmen allein beziehen und darum achten wir auch bei unseren Zulieferern darauf, dass unsere Ansprüche an nachhaltiges Handeln erfüllt werden. Zertifizierung und Nachhaltigkeit sind für uns nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen wichtig, sondern vor allem auch ein Grundbaustein unserer DNA. Wir bekennen uns deshalb uneingeschränkt zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und zur Wald- und CoC-Zertifizierung.

 

Legalität

 

Precious Woods ist als zertifiziertes Unternehmen dazu verpflichtet nationales und internationales Recht zu respektieren. Es ist für uns selbstverständlich, dass all unserer Aktivitäten im Einklang mit den Gesetzen unserer Gastgeberländer stehen. Auch das kompromisslose Einhalten internationalen Rechts und internationaler Konventionen steht für uns ausser Frage. Dazu gehören unter anderem die Allgemeine Erklärung der Menschrechte, die Regelwerke der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der internationalen Arbeitsorganisation (ILO), das Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen (CITES) sowie die Stockholmer und Rotterdamer Übereinkommen.

 

Wir glauben, dass ethisches und nachhaltiges Handeln nur möglich ist, wenn alle Unternehmensprozesse fair, transparent und frei von jeglicher Korruption und Bestechung sind. Wir schätzen unserer Gasgeberländer, ihre Bürger und alle internationalen Organisationen die sich für das Wohlergehen der Menschen einsetzen. Wir bekennen uns deshalb uneingeschränkt dazu, nationales und internationales Recht sowie unsere Anti-Korruptionsrichtlinien jederzeit einzuhalten.

 

Mitarbeiter

 

Precious Woods beschäftigt mehr als 1 300 Mitarbeiter in Brasilien, Gabun und der Schweiz. Es versteht sich von selbst, dass wir im Umgang mit unseren Mitarbeitern die Menschenrechte und nationales sowie internationales Arbeits- und Arbeitnehmerrecht vollumfänglich respektieren. Dass unser Lohnniveau über den nationalen Mindestlöhnen liegt, dass wir Weiterbildungen ermöglichen und dass wir Sicherheitsausrüstung für alle Mitarbeiter stellen, gehört zu unserer unternehmerischen Sozialverantwortung. Um das Wohlergehen unserer Mitarbeiter zu garantieren folgen wir auch den ILO Richtlinien zum Arbeitsschutz in der Waldarbeit.

 

An unseren abgelegen Standorten kümmern wir uns auch um die Gesundheits- und Lebensmittelversorgung, den Wohnungsbau und kulturelle Angebote für unsere Mitarbeiter und ihre Familien. Unsere Mitarbeiter sind unser wertvollstes Kapital. Wir bekennen uns deshalb uneingeschränkt zu den Rechten unserer Mitarbeiter, deren Aus- und Weiterbildung und einem angemessenen Arbeitsschutz.

 

Lokale Gemeinschaften und Unternehmensethik

 

Precious Woods ist in Wäldern tätig welche von lokalen Gemeinschaften seit langem unter Gewohnheitsrecht bewirtschaftet wurden. Es gehört unabdingbar zu unserer Unternehmensethik die Rechte dieser Gemeinschaften, seien es lokale Gewohnheitsrechte oder allgemeingültige Menschenrechte, zu respektieren. Unsere strikten Richtlinien garantieren, dass alle Entscheidungen lokaler Gemeinschaften in Zusammenhang mit unserer Geschäftstätigkeit aus freiem Willen, mit den richtigen Informationen und aufgrund einer vorab durchgeführten Konsultation gefällt werden (FPIC - Free, Prior and Informed Consent). Lokale Gemeinschaften sind wertvolle Partner für uns. Wir bekennen uns deshalb vollumfänglich zu den Rechten lokaler Gemeinschaften und zu den Prinzipien des Free, Prior and Informed Consent.

 

Forschung und öffentlich-private Partnerschaften

 

Precious Woods glaubt, dass ständiger Fortschritt durch Forschung der beste Weg ist, um nachhaltige Forstwirtschaft zum einzigen valablen Wirtschaftsmodell in der Forstwirtschaft zu machen, heute und in Zukunft.

 

Die Zusammenarbeit mit Behörden und Forschungseinrichtungen ist für uns der Schlüssel zu realistischen, praxisnahen und umsetzbaren Lösungen. Dank der offenen Zusammenarbeit mit den Forst- und Umweltbehörden sind diese für uns mehr Partner als regulatorische Behörden. Unsere enge Bindung zu nationalen und internationalen Forschungsinstitutionen erlaubt allen Beteiligten praxisnahe Forschung an all unseren Standorten und überdies den wertvollen Austausch zwischen der Privatwirtschaft und öffentlichen Institutionen. Unter anderem arbeiten wir dabei eng mit den folgenden Partnern zusammen: World Conservation Society (WCS), Universität der Wissenschaft und der Technik Franceville (USTM), Bundesuniversität Amazonas (UFAM), Gembloux Agro-Bio Tech (ULiège), Nature+ und Berner Fachschule (BFH-HAFL).

 

Wir glauben, dass nur die neusten und besten Forschungsmethoden und -resultate die Bedeutung der nachhaltigen Forstwirtschaft stärken können. Wir bekennen uns deshalb vollumfänglich zur Forschungszusammenarbeit mit Behörden und Forschungszentren.

 

Biosysteme und besonders schützenswerte Gebiete

 

Precious Woods ist in äusserst komplexen Biosystemen tätig. Die nachhaltige Nutzung und der Schutz dieser Biosysteme ist ein wesentlicher Bestandteil unserer täglichen Arbeit. Die Erhaltung der Waldfläche und das unbedingte Vermeiden von Entwaldung ist für uns die Grundlage nachhaltiger Forstwirtschaft.

 

Wir bekräftigen unsere Grundhaltung, dass die Erhaltung der Biodiversität sowohl in genutzten, als auch in geschützten Wäldern unabdingbar ist. Dazu zählt uneingeschränkt auch der Schutz von Flora und Fauna im Einklang mit nationalem und internationalem Recht, wie zum Beispiel CITES. Um eine Schädigung des Biosystems zu vermeiden, wenden wir in Nutzwäldern immer schadensmindernde Bewirtschaftungsmethoden an. Den Einfluss unserer Forststrassen reduzieren wir wo immer möglich mittels voraussendender Planung und schadensmindernden Bautechniken, sowie der Verminderung der Strassenlänge und -breite. Böden, insbesondere Torf- und Sumpfböden, sind einer der verwundbarsten Teile eines Ökosystems. Ihr Schutz ist für die Regeneration der Flora von unermesslicher Bedeutung und somit auch für die Nachhaltigkeit des gesamten Waldsystems. Es ist darum eine der Schlüsselaufgaben unserer Förster und Vorarbeiter, die Böden zu schützen, indem sie den Strassenbau und die Holzbringung täglich überlegt und fehlerfrei planen. Dadurch reduzieren sie die Länge und Breite von Strassen und Rückegassen und somit den Einfluss ebendieser auf die Böden unserer Wälder.

 

Besonders schützenswerte Gebiete (High Conservation Values HCV) und anderer Schutzzonen sind integraler Bestandteil aller bedeutenden Zertifizierungsschemen. Wir glauben an die Bedeutung der HCVs und dass ein angemessener Teil jedes Waldes unter vollumfänglichen Schutz gestellt werden sollte. Deshalb haben wir 70‘300 ha oder 6% der von uns bewirtschafteten Wälder als HCV identifiziert und somit komplett von der Bewirtschaftung ausgeschlossen.

 

Nichtholzprodukte (Non-Timber Forest Products NTFP) sind eine Einkommensquelle für die lokale Bevölkerung und könnten in Zukunft ein bedeutender wirtschaftlicher Faktor werden. Um die soziale, ökologische und wirtschaftliche Nachhaltigkeit von NTFPs zu gewährleisten, sind dieselben Bewirtschaftungsgrundsätze wie für die Holzproduktion nötig. Deshalb beobachten wir die Nutzung von NTFPs in unseren Gebieten und unterstützen die Forschung zur nachhaltigen Nutzung von NTFPs.

 

Die 1 100 000 ha von uns bewirtschafteten Wälder liegen in entlegenen Gebieten und sind für die lokalen Gemeinschaften zugänglich. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass sich auch Personen mit illegalen Absichten, wie illegaler Holzeinschlag oder Wilderei, Zugang zu unseren Wäldern verschaffen. Um solche negativen Einflüsse zu verhindern, sperren wir den Zugang zu unseren Wäldern an allen Zugangspunkten und patrouillieren in unseren Wäldern, wenn immer möglich in Zusammenarbeit mit den Behörden oder Vertretern lokaler Gemeinschaften.

 

Wir sind uns bewusst, dass die Wälder weltweit unter hohem Druck stehen. Als Eigentümer und Pächter tropischer Regenwälder sehen wir uns in der Pflicht, negative Einflüsse auf unsere Wälder zu vermeiden und zu vermindern. Wir bekennen uns deshalb vollumfänglich zur Erhaltung der Biodiversität unserer Wälder und zu den HCV Grundsätzen.

 

Kohlenstoff und Chemikalien

 

Precious Woods bewirtschaftet grosse Waldflächen nachhaltig und verwaltet somit auch eine riesige Kohlenstoffsenke mit einer ständigen Kohlenstoffeinlagerung von um die 330 Millionen Tonnen.

Wir sind in Gebieten tätig welche nicht an die Stromversorgung angeschlossen sind und betreiben dort Produktionseinheiten. In Brasilien produzieren wir unsere eigene Energie in unserem eigenen Biomassekraftwerk mit unserer eignen Biomasse. Die Waldbewirtschaftung in Brasilien und Gabun ist jedoch stark von fossilen Energieträgern abhängig. Die Reduktion des CO2 Ausstosses aus fossiler Energie ist deshalb für uns aus Sicht der ökologischen und ökonomischen Nachhaltigkeit von Bedeutung.

 

Der unvermeidbare Einsatz schwerer Maschinen und die Verarbeitung und Behandlung unseres Holzes kann an gewissen Punkten des Produktionsprozesses die Verwendung von Chemikalien nötig machen. Es ist eines unserer erklärten Ziele diesen Einsatz wenn möglich zu vermeiden und auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Es versteht sich von selbst, dass wir beim allfälligen Einsatz von Chemikalien die Richtlinien unserer Zertifizierungsschemen, die Richtlinien der WHO sowie die Stockholmer und Rotterdamer Übereinkommen vollumfassend einhalten.

 

Das Freisetzen von Kohlenstoffdioxid und Chemikalien ist ein globales Problem. Wir bekennen uns deshalb vollumfänglich zur Reduktion des CO2 Ausstosses und der Verwendung von Chemikalien als eines unserer Hauptziele.

Nachhaltigkeit

Zertifizierung

Legalität

Mitarbeiter

Lokale Gemeinschaften

Forschung

Biosysteme

Kohlenstoff