Bedeutung des FSC Labels

Der FSC stellt weltweit gültige Prinzipien und Kriterien auf und akkreditiert Zertifizierungsorganisationen, welche die Forstbetriebe hinsichtlich der Einhaltung festgelegter Indikatoren prüfen. Der FSC-Standard basiert auf zehn Prinzipien, die länderspezifisch konkretisiert werden. Dabei geht es neben sozialen und ökologischen Aspekten auch um den Nachweis von legal geerntetem Tropenholz und damit um die Bekämpfung der illegalen Abholzung. Bislang wurde illegal geschlagenes Holz zum grössten Teil in Asien verarbeitet und in die USA und nach Japan verkauft. Aber auch Europa war bisher ein Abnehmer, was sich in Zukunft jedoch ändern soll: 2011 hat das EU-Parlament mit der EU Timber Regulation (EUTR) beschlossen, den Import von illegalem Tropenholz und den daraus hergestellten Produkten ab März 2013 zu verbieten. Importeure und Händler sollen verpflichtet werden, entlang der gesamten Lieferkette nur legal geschlagenes Holz zu verwenden und zu verkaufen. In den USA gibt es ebenfalls ein spezielles Gesetz, mit dem der illegale Holzeinschlag unterbunden werden soll: den sogenannten Lacey Act Weitere neue Labels, die Precious Woods aktiv verfolgt und die das FSC-Logo ergänzen, sind der FLEGT Timber Pass (Legalität und Rückverfolgbarkeit des Holzes), das GFTN (Global Forest & Trade Network) des WWF sowie PEFC.

Das FSC-Logo bestätigt, dass die Wälder nach dem Urteil von unabhängigen Prüfern schonend und nachhaltig gemäss strengen Umwelt-, Sozial- und Wirtschaftskriterien bewirtschaftet werden.

Precious Woods vermarktet FSC-zertifizierte Produkte